Persönlich

Ich wurde in Haltern am See geboren,  am 1. Januar 1985. Mein Vater war Chemiekant, meine Mutter hatte eine Ausbildung zur Chemielaborantin gemacht. In Marl habe ich gemeinsam mit meinem Bruder Christian eine schöne Kindheit verbracht. Wir haben im Leben unterschiedliche Wege eingeschlagen, aber noch immer verbindet uns viel. Die Weltoffenheit in unserer Familie sind für mich bis heute sehr prägend.

Ich besuchte das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Marl. Nach meinem Abitur begann ich mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Aachen. Das breit aufgestellte Studium aus Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften konnte mich begeistern. Ich vertiefte im Maschinenbau die Energietechnik. Ich interessierte mich vor allem für das engere Zusammenwirken von klassischen Energieanwendungen und Informationstechnologien. Ich habe mich für die Themen Technologie- & Innovationsmanagement begeistern lassen und habe hier meine Vertiefungsrichtung im wirtschaftswissenschaftlichen Teil meines Studiums gefunden.

Das Studium war für mich eine schöne Zeit und ich hatte viel Zeit neben dem eigentlichen Studium mich tiefer in interessante IT-Bereiche einzuarbeiten. In konnte Verantwortung für die Planung und Sicherheit von IT-Infrastukturen übernehmen.

Ich bin Mitglied des wissenschaftlich katholischen Studentenvereins UNITAS Reichenstein zu Aachen.

In meiner Diplomarbeit habe ich mich mit der Datenanalyse in einem Algorithmus beschäftigt um eine benutzerfreundliche und adaptive Heizungssteuerung zu realisieren. Neben der Hochsprache Python habe ich mich vor allem mit dem Paket Pandas angefreundet. Es ermöglichte mir sehr recheneffizient und flexibel meine Anwendungen zu realisieren und für meine wissenschaftliche Ausarbeitung Ergebnisse in unterschiedlichen Formaten darzustellen. Es bietet eine frei zugängliche professionelle Ergänzung zu der weit verbreiteten Software Matlab von Mathworks.

Wenn ich Web-Applikationen baue, die sich auf aufwändige Datenmodelle stützen, habe ich das PHP-Framework Yii schätzen gelernt. Es ermöglicht in der aktuellen Version 2.0 zudem einen großen Umfang heute relevanter Web- und Datentechnologien.

Neben der Verwendung von freien Linux Distributionen, wie Debian oder FreeBSD, benutze ich privat ein Macintosh-System und fühle mich zudem mit Windows-Client- und Server-Systemen sehr vertraut.

Vor wenigen Jahren habe ich viel Erfahrung mit unterschiedlichen Virtualisierungssystemen, wie HyperV oder VMWare, machen dürfen. Heute bastele ich in meiner Freizeit an Einplatinencomputern, wie dem Raspberry Pi, herum oder unternehme etwas in Aachen und Umgebung.